Anschrift:

Postfach 110820
35353 Gießen
Tel.: 0641 3061549

Geschäftsstelle:

Stadtarchiv
Berliner Platz
35390 Gießen

Aktuelles

Mitteilungen des Oberhessischen Geschichtsvereins 2016, 101. Band: Der 101. Band des Oberhessischen Geschichtsvereins Gießen 2016 ist erschienen. Mit einem Umfang von gut 500 Seiten bietet dieser Band mit seinen Beiträgen eine umfangreiche und breit angelegte Themensammlung von der Zeitgeschichte bis ins Mittelalter. mehr»»

5. und 6.11. - Zweitagesexkursion Nürnberg: Dokumentationszentrum Reichsparteitagsgelände und Landesausstellung "Karl IV"

Dokumentationszentrum auf dem Reichsparteitagsgelände Nürnberg
Die Zweitagesexkursion per Bus führt nach Nürnberg. Mit dem Besuch des Dokumentationszentrums Reichsparteitagsgelände sowie der Landesausstellung zu "Karl IV" werden interessante und spannende Einblicke in die jüngste und entferntere Geschichte ermöglicht.
Foto: Chris Baier (chrisglub), Dokumentationszentrum auf dem Reichsparteitagsgelände Nürnberg,2007; (http://www.chrisbaier.com, CC BY-SA 2.5, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=1844796)

LANDESAUSSTELLUNG „KARL IV.“ und DOKUMENTATIONSZENTRUM REICHSPARTEITAGSGELÄNDE

Samstag-Sonntag, 5./6. November 2016. Zwei Tage per Bus

Zwei-Tagesexkursion nach Nürnberg zur Landesaustellung "Karl IV." und dem Dokumentationszentrum Reichsparteitagsgelände .

  • Leitung: KARIN BAUTZ, Dr. EVA FELSCHOW, Dr. CARSTEN LIND
  • Kosten: 125 € für Mitglieder, 140 € für Nicht-Mitglieder / Einzelzimmerzuschlag: 45,00 €
  • Treffpunkt: Abfahrt Wetzlar: 7.00 Uhr, Goldfischteich;
    Abfahrt Gießen: 7.30Uhr, Hessenhalle, bei Bedarf auch Liebig-Museum, nähe Bahnhof Gießen;
    Rückkunft am Sonntag ca. 20.00 Uhr
  • Anmeldung: ab sofort bis 2. September 2016 unter Exkursions-Telefon-Nr.: 0170/5034014, zu den Zeiten Mo-Do 14-16.30 Uhr.
  • Die Anmeldung wird gültig, wenn der Teilnahmebetrag auf folgendes Konto (Stichwort: Nürnberg) eingegangen ist:
    Sparkasse Gießen: IBAN DE23513500250200508512
    BIC SKGIDE5F

    Übernachtung: Hotel Holiday Inn City Center in der Altstadt, 17 Doppel- und 17 Einzelzimmer sind reserviert.

    Ablaufplanung:
    Für ein gemeinsames Abendessen (Selbstzahler) sind am Samstagabend ab 19 Uhr Plätze im Restaurant Heilig-Geist-Spital in der Altstadt reserviert. Besuch des Dokumentationszentrums auf dem ehemaligen Reichsparteitagsgelände mit Führung; Germanisches Nationalmuseum, Nürnberg: Besuch der bayerisch-tschechischen Landesausstellung 2016 „Karl IV.“ mit Führungen vor Ort (in zwei Gruppen) Programm: 1.Tag: Das ehemalige Reichsparteitagsgelände im Süden Nürnbergs mit seinen gigantischen Bauresten, die vom Größenwahn des nationalsozialistischen Regimes zeugen, ist das erste Ziel auf unserer Zwei-Tages-Exkursion nach Nürnberg. In der unvollendet gebliebenen, für 50.000 Menschen ausgelegten Kongresshalle, befindet sich das Dokumentationszentrum Reichsparteitagsgelände. Der Rundgang führt durch die Dauerausstellung "Faszination und Gewalt" und rückt dazu die Bauruine der Kongresshalle, in die das Dokumentationszentrum baulich eingepasst wurde, als historischen Ort in den Mittelpunkt. Einblicke in Gebäudeteile, die der Öffentlichkeit sonst nicht zugänglich sind, Hintergründe zur Ausstellungs- und Museumskonzeption wie auch die moderne Formensprache des Architekten Günther Domenig werden erfahrbar und verständlich. Dazu ermöglicht die Begehung des Daches der Kongresshalle ungewöhnliche Blicke auf Nürnberg und über das ehemalige Reichsparteitagsgelände. 2. Tag: 10.00 Uhr: Besuch der Ausstellung „Karl IV“ im Germanischen Nationalmuseum. Der Freistaat Bayern und die Tschechische Republik nehmen den 700. Geburtstag Kaiser Karls IV. zum Anlass für eine gemeinsame Landesausstellung. Karl IV. gehört zu den bedeutendsten und facettenreichsten Herrschern der böhmischen und deutschen Geschichte. Die Ausstellung präsentiert Aspekte seiner Lebens- und Regierungszeit im Spiegel des wechselvollen 14. Jahrhunderts. Sie bietet eine kritische Würdigung seiner Herrscherpersönlichkeit, seines Herrschaftskonzepts, seiner Bedeutung für die Residenzstädte Prag und Nürnberg sowie seiner künstlerischen Repräsentation. Nach dem Ausstellungsbesuch bleibt Zeit für Mittagessen (Selbstzahler). 15 Uhr Heimfahrt, ca 19 Uhr Ankunft in Gießen.