Anschrift:

Postfach 110820
35353 Gießen
Tel.: 0641 3061549

Geschäftsstelle:

Stadtarchiv
Berliner Platz
35390 Gießen

Aktuelles

Mitteilungen des Oberhessischen Geschichtsvereins 2016, 101. Band: Der 101. Band des Oberhessischen Geschichtsvereins Gießen 2016 ist soeben erschienen. Mit einem Umfang von gut 500 Seiten bietet dieser Band mit seinen Beiträgen eine umfangreiche und breit angelegte Themensammlung von der Zeitgeschichte bis ins Mittelalter. mehr»»

8.2.2017, Schäfer, Gießen: Hessischer Löwe und russischer Bär - drei Jahrhunderte bewegter und bewegender Geschichte

Gruppenbild Großherzlogliche Familie Hessen-Darmstadt und Zaren von Russland, 1903
Der Vortrag von H.R. Schäfer geht Lebenswegen und Schicksalen hessisch-russischer Begegnungen nach.
Foto: Wikipedia.de, Großherzog Ernst Ludwig von Hessen-Darmstadt mit seinen Schwestern und Schwägern, Foto: 1903

Hessischer Löwe und russischer Bär - drei Jahrhunderte bewegter und bewegender Geschichte

Hans-R. Schäfer, Gießen

In seinem Vortrag geht der Referent hessisch-russischen Begegnungen und Schicksalen nach, deren Spuren vom Waldeckschen Upland bis zur Bergstraße und von Bad Ems bis Hanau nachweisbar sind. Neben Darmstadt kommen auch Wiesbaden und Gießen nicht zu kurz. Eine Marburger Bürgertochter folgte 1740 ihrem geliebten Mann ins Petersburg der Wissenschaften und die Ururenkelin des größten russischen Dichters lebt heute in Wiesbaden. Siedler aus dem Vogelsberg und der Wetterau ließen sich an der Wolga sowie in der Nähe von Sankt Petersburg nieder. Aus Hessen und Nassau stammende Persönlichkeiten kämpften auf russischer Seite gegen Napoleon. Die hessischen Badeorte, allen voran Wiesbaden, Bad Homburg und Bad Ems, erfreuten sich bis zum Ausbruch des Ersten Weltkriegs allergrößter Beliebtheit bei russischen Aristokraten, Schriftstellern und Künstlern.

Referent Hans-R. Schäfer, Jahrgang 1941, war Lehrer für Französisch und Russisch an der Herder-Schule in Gießen. Er hat viele Schüler-Austauschreisen in beide Länder begleitet.

Der Vortrag findet um 19.00 Uhr im Netanya-Saal des Alten Schlosses am Brandplatz in Gießen statt. Der Eintritt ist kostenlos.